Solarthermie

Sonnenwärme.

www.solarpraxis.de/T. Bearwald
www.solarpraxis.de/T. Bearwald

Unter der solarthermischen Nutzung versteht man die Erzeugung von warmen Wasser durch die Unterstützung der Sonne. Mittels Solarkollektoren auf dem Dach und einer Regeleinheit im Keller wird das Wasser durch die Sonne (Absorption) erwärmt.

 

Nutzen:

1. weniger Verbrauch fossiler Energieträger

2. Kosteneinsparung

3. Schonung des Heizungsbrenners, durch längere Stillstandszeiten und weniger Taktung

  

 

Technik 1x1:

Grundsätzlich unterscheidet man zwischen der reinen Brauchwassererwärmung und der zusätzlichen Heizungsunterstützung. Des Weiteren unterscheidet sich Flachkollektoren von Röhrenkollektoren durch Ihre Bauweise und Ihre Anwendungsmöglichkeiten. Röhrenkollektoren sind in der Regel Hochleistungskollektoren, d.h. diese benötigen bei gleicher Leistung weniger Fläche und erreichen schneller höhere Temperaturen.

 

Eine weitere Besonderheit bietet der Hersteller Paradigma. Die Röhrenkollektoren sind reine Wasserkollektoren nach dem Thermoskannenprinzip. D.h. es muss kein Glykol als Wärmeträgermaterial eingesetzt werden. Das spart Wartungskosten in den Folgejahren. Der weitere Große Vorteil ist die gute Einbindung der in der Altbausanierung. Durch das Wassersystem ist die Neuanschaffung eines Pufferspeichers mit Wärmeaustauscher bei der Brauchwassererwärmung überflüssig.

 

Vorteil Paradigma Röhrenkollektor:

1. geringere Wartungskosten da frei von Glykol

2. kein Ersatz des Speichers nötig und somit optimal in der Altbausanierung

Gut zu wissen:

Die BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausführkontrolle) fördert den Bau von Solarthermischen Anlagen mit einem an die Kollektorfläche gebundenen Zuschuss. Förderfähig sind Flach- und Röhrenkollektoren. Der Mindestzuschuss beträgt 1.500 EURO.

Paradigma Systempartner
Paradigma Systempartner